drinnen = draußen, draußen = drinnenAbwägen

Bildinfo

drinnen = draußen, draußen = drinnen
2022 | Installation im Rahmen der Ausstellung Entlastungen / min. 14 Cut-out-Objekte
auf 1,6 cm starken Wabenkarton kaschierte Fotos (Vorder- und Rückseite), Acrylglas-Aufsteller, Nylonschnur
gesamt (hier) 330 x 280 x 40 cm

Die Installation drinnen = draußen, draußen = drinnen ist speziell für das Schaufenster der Galerie ‚Popcorner‘ konzipiert worden. Die Idee der Ausstellung bestand darin, die Scheiben der Fenstergalerie als durchlässigen, ‚durchgängigen‘, (un)durchschaubaren Spiegel zu begreifen. Zugleich sollte das Fenster als Reflexionshorizont, Symmetrieebene, Schnittstelle zwischen Kunst auf der einen Seite und Wirklichkeit auf der anderen verstanden werden. Einerseits sollten Dinge, Menschen, Geschehnisse aus dem Innenraum nach außen gelangen, vor allem aber sollten Dinge, Menschen, Geschehnisse von außen in den Ausstellungsraum bzw. in das Schaufenster gelangen: drinnen = draußen, draußen = drinnen.
Bildinfo

Erste Aktion zur Ausstellung Entlastungen: Menschen rund um die Galerie werden gebeten, ihre Gepäckstücke mittels digitaler Handwaage wiegen zu lassen und von ihren Belastungen zu berichten.

in sich gehen, abwägen, herausgehen, abgeben, wegwerfen, entlasten, loswerden, wegschleudern, ausspucken, fortgehen, auslassen, aufgeben, weggeben

außen, draußen / Spiegelbild, Weltbild / Durchpause, Feuerpause / innen, drinnen

Abwägen

In dieser Werkgruppe beschäftige ich mich mit Leichtigkeit und Schwere, mit Freiheit und Belastungen, mit ethischen Entscheidungsfindungen und persönlicher Entscheidungsfreiheit, mit moralischen und weltreligiösen Wertvorstellungen, mit Totengerichten und Jenseitsvorstellungen. Als künstlerisches Medium dienen technische Messinstrumente, z. B. Waagen, kombiniert mit anthropomorphen, anatomischen Modellen bzw. menschlichen Versatzstücken – u. a. aus den Bereichen der Medizin und der Biologie.